Tag Archive - Stiftung Neue Verantwortung

Diskussion in Berlin: Aufbruch in die digitale Moderne

Das Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung der Universität Bremen lädt am 21. März gemeinsam mit der Bevollmächtigten der Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa und Staatsrätin für Integration Ulrike Hiller zu einer Podiumsdiskussion zum Thema “Aufbruch in die digitale Moderne. Journalismus unter Innovationsdruck” in die Landesvertretung Bremens in Berlin.

Anlass ist die Veröffentlichung des Sammelbandes „Journalismus in der digitalen Moderne: Einsichten – Ansichten – Aussichten“ (Springer VS), der von ZeMKI-Mitglied Dr. Leif Kramp mitherausgegeben wird.

Das Internet, soziale Medien und Technologien mobiler Kommunikation stehen für grundlegende Umwälzungen, die etablierte Medienorganisationen unter massiven Anpassungsdruck setzen. Neue Strukturen entstehen, die Geschäftsmodelle und Denkweisen herausfordern. Der Journalismus in Deutschland steht am Scheideweg: Eine zunehmende Prekarisierung der Arbeitsverhältnisse durch Massenentlassungen und Schließung ganzer Redaktionen stehen Versuchen gegenüber, Arbeitsweisen und Angebote zu innovieren. Durch die Verbreitung digitaler Medien ergeben sich für Nachrichtenorganisationen und den Journalismus als Kernelement moderner Demokratien neue Gefahren, aber auch Chancen. Mit prominenten Journalisten soll konkret diskutiert werden, wie innovative Ansätze für einen Journalismus umgesetzt werden können, der sich an den gesellschaftlichen und technologischen Realitäten des 21. Jahrhunderts neu ausrichten muss.

Es diskutieren:

Mathias Müller von Blumencron (Chefredakteur, DER SPIEGEL)

Philip Grassmann (Stellv. Chefredakteur, der Freitag)

Jessica Binsch (Digitaljournalistin, dpa)

Nicolas Kayser-Bril (CEO Journalism++)

gemeinsam mit den Herausgebern des Bandes Dr. Leif Kramp (ZeMKI, Universität Bremen), Dr. Leonard Novy (IfM – Institut für Medien- und Kommunikationspolitik, Berlin), Dr. Dennis Ballwieser (SPIEGEL ONLINE) und Karsten Wenzlaff (ikosom – Institut für Kommunikation in sozialen Medien, Berlin).

Datum: Donnerstag, 21. März 2013
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Hiroshimastraße 24, 10785 Berlin-Tiergarten

Für diese Veranstaltung steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Um Anmeldung wird gebeten an:

Dr. Leif Kramp
Universität Bremen
ZeMKI, Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung
Linzer Straße 4, 28359 Bremen
Telefax 0421 – 218 98 67 652
E-Mail: kramp[at]uni-bremen.de

Journalismus 2020

Perspektiven für den Journalismus in der digitalen Moderne wollen wir bieten. Im Policy Brief genannten Destillat aus einem Jahr Projektarbeit stellen wir unsere Ideen für die Zukunft des unabhängigen und ressourcenstarken Journalismus vor. Wir, das sind die Associates der Berliner Stiftung Neue Verantwortung, eines Think Tank, der uns 2010/2011 für ein Projekt zur “Zukunft des Journalismus” eingeladen hat.

Mitgemacht und mitgeschrieben haben unter der Leitung von Leonard Novy (Institut für die Wissenschaft vom Menschen, Wien) Sven Böll (SPIEGEL), Leif Kramp (Universität Bremen), Stefan Leifert (ZDF), Florian Meyer-Hawranek (freier Journalist), Björn Schmidt (Axel Springer Verlag), Dominic Schwickert (IFOK) und Karsten Wenzlaff (Institut für Kommunikation in sozialen Medien, Berlin). Und ich.

Dass eine demokratische Öffentlichkeit Journalismus braucht, bedeutet noch nicht automatisch, dass die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen guten Journalismus ermöglichen. Vor allem der Printbereich hat in den vergangenen Jahren unter Finanzierungsproblemen gelitten. Im Policy Brief veruschen wir zu ergründen, mit welchen Ideen auch in Zukunft Journalismus möglich sein wird.

Das 12-seitige PDF-Dokument gibt’s bei der Stiftung Neue Verantwortung zum Download.